Genitalwarzen (Kondylome)

Es gibt über hundert Varianten des humanen Papillomavirusses (HPV). Die meisten davon verursachen Warzen an Händen und Füßen, aber manche Stämme des Virus sind spezialisiert, die Genitalien von Männern und Frauen zu befallen und so Genitalwarzen zu verursachen.

Unterschiedliche Typen von Genitalwarzen
HPV, das die Genitalien befällt, kann vereinfacht gesagt in drei verschiedene Typen kategorisiert werden.
1. Häufige Stämme bei Genitalwarzen
2. Der Stamm, der Kondylome verursacht
3. Die HPV Varianten, die die Schleimhäute bei Frauen befallen und Gebärmutterhalskrebs verursachen

Eine Eigenschaft, die allen drei Varianten gemein ist, ist die Übertragung fast ausschließlich durch Sexualkontakt. HPV Infektionen im Genitalbereich werden als sexuell übertragbare Krankheiten klassifiziert und in allen Varianten Genitalwarzen genannt. Es gibt die theoretische Möglichkeit einer Infektion durch schmutzige ausgeliehene Unterwäsche, Badeanzüge, schmutzige Handtücher oder Toilettensitze. Allerdings wird bei vielen Fällen, in denen die Infektion angeblich durch andere Ursachen als Sexualkontakt übertragen wurde, vermutet, dass Patienten damit eine Affäre zu verschweigen versuchten.

Wie sehen Kondylome aus?
Kondylome sind im Vereinigten Königreich die häufigste Variante des genitalen HPV . Kondylome werden fast ausschließlich durch die HPV Varianten 6 und 11 verursacht. Kondylome verursachen typischerweise Warzen ähnliche Gebilde auf und um die Genitalien herum. Bei Frauen treten die Warzen üblicherweise um den Scheideneingang und den Anus herum auf. Bei Männern treten Warzen häufig auf der Vorhaut, um den Harnröhrenausgang und auf dem Penisschaft auf.

kondylome1 kondylome2

Wie sehen andere Varianten von Genitalwarzen aus?
Es gibt seltenere Varianten des Genitalherpes neben den HPV Varianten 6 und 11 (Kondylome), die Warzen an den Genitalien verursachen. In anderen Ländern, wie in Südamerika, besteht die Möglichkeit der Bildung von Genitalwarzen, die sich übereinander ansammeln. In einigen unglücklichen Fällen muss dann operiert werden, wie etwa wenn die Warzen den Harnröhrenausgang blockieren und das Urinieren nicht mehr möglich ist.

HPV im Genitalbereich kann ohne Symptome verlaufen. Nichts ist sicher, wenn es um Viren geht. Einige mit Kondylomen infizierte Personen entwickeln keine Warzen und spüren keinerlei Symptome. Trotzdem tragen sie die Infektion in sich und können sie an andere weitergeben. Bei anderen können sich dann Warzenstrukturen im Genitalbereich bilden. Die Anzahl an nicht dokumentierten Fällen (passiven Trägern) ist möglicherweise genauso hoch wie die Anzahl der infizierten Personen mit Warzen. Manche Stämme des genitalen HPV haben sich angepasst und betreffen bei Frauen die Schleimhäute der Vagina, wodurch sie zelluläre Veränderungen in der Gebärmutter verursachen. Vor allem von den HPV Varianten 16 und 18 glaubt man, dass diese fast alle Fälle von Gebärmutterhalskrebs verursachen.

Wie können Sie feststellen, ob Sie Kondylome oder Genitalwarzen haben?
Normalerweise dauert es ein paar Wochen, ab Zeitpunkt der Infektion, bis sich Warzen bilden. Gewöhnlicherweise bilden sich bei Frauen ein paar Warzen um den Scheideneingang und bei Männern auf der Vorhaut. Häufig bilden sich bei beiden Geschlechtern auch Warzen um den Anus herum. Kondylome verursachen selten weitere Unannehmlichkeiten, als die kosmetischer Natur.

Wann und wie können Sie von Kondylome geheilt werden?
In den meisten Fällen klingt die Infektion nach ein bis zwei Jahren ab. Die Zeit, die es braucht, damit eine HPV Infektion verschwindet beträgt in etwa die gleiche Zeit wie bei anderen HPV Infektionen, wie Plantawarzen und anderen häufigen Warzenarten. Wenn Ihr Immunsystem bereit ist, zerstört es das HPV Virus schnell und die Warzen verschwinden von alleine.

Warum werden manche Personen Kondylome oder Genitalwarzen nicht los?
Irgendwann sind alle HPV Infektionen vorbei, aber aus Gründen die das Immunsystem betreffen, kann die Zeit je nach Person unterschiedlich lang sein. Viele, die infiziert sind, glauben, dass sie geheilt sind, sobald die Warzen verschwinden, aber dann bilden sich nach ein paar Monaten wieder neue Warzen. Dies wird als chronische Kondylome beschrieben. Um sicherzugehen, dass Sie komplett geheilt sind, sollten Sie für mindestens zwölf Monate frei von Warzen sein.

Erhältliche Mittel zur Behandlung von Kondylome oder Genitalwarzen für Zuhause
Es gibt eine Reihe rezeptfreier Medikamente zur Behandlung von Kondylomen wie Naturasil, Zymaderm oder Wartol. Diese Medikamente können den Heilungsprozess beschleunigen und können bei manchen Personen sehr wirksam sein.

Medizinisch überwachte Behandlungen
Warzen können durch einen Gynäkologen oder Urologen durch Ausbrennen oder Einfrieren entfernt werden. Diese Methoden sind wirksam, aber hinterlassen Narben und können trotz Durchführung unter Narkose schmerzhaft sein. In extremen Fällen, wenn die Warzen Körperfunktionen blockieren, können die Genitalwarzen operativ entfernt werden. Es gibt wirksame Impfungen gegen HPV Infektionen, die die Schleimhäute des Gebärmutterhalses betreffen. Eine spezielle Impfung schützt auch gegen Kondylome. Beachten Sie, dass Impfungen unwirksam sind bei Personen, die bereits infiziert sind oder die einmal eine Infektion gehabt haben.